Aktuelles 

Duisburg:

"Hau rein": Frank Baier wird ausgezeichnet

Komponist, Autor und Liedermacher: Frank Baier.

Duisburg
Das Essener "Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher" veranstaltet jährlich einen Wettbewerb in Sachen "Bergbau im Ruhrgebiet". Dieser trägt den Titel "Hau rein!" und lädt dazu ein, sich mit der Geschichte, den Überresten und den Traditionen des Steinkohlenbergbaus im Ruhrgebiet zu befassen und auseinanderzusetzen. Der Geschichtswettbewerb findet in verschiedenen Kategorien statt, in denen jeweils Preise vergeben werden. Die gesamte Preissumme beträgt 50.000 Euro.

                                                                                                               Von Olaf Reifegerste

Der in diesem Jahr ausgetragene 7. Geschichtswettbewerb fand Ende vergangener Woche auf Zeche Zollverein statt. Einer der Preisträger kommt aus Duisburg. Es ist der Autor und Liedermacher und zugleich Träger der Mercator-Ehrennadel der Stadt Duisburg, Frank Baier. Dieser wurde in der "Kategorie: Kontinuität im Engagement um die Geschichtskultur" geehrt. In der Begründung zu seiner Preisvergabe heißt es: "Frank Baier wurde als Komponist, Buchautor und Liedermacher gewürdigt, dem es immer auch um die Bewahrung, Erweiterung und Aktualisierung des Ruhrgebietsliedgutes ging, das aus gesellschaftlichen Kämpfen um ein besseres Leben hervorgegangen ist. Frank Baier hat sich mit seinem Engagement um die kulturelle Aufarbeitung als auch um die musikalische Interpretation des 'Liederschatzes der Region Ruhrgebiet' verdient gemacht. Entstanden sind seine umfangreiche Diskografie und zahlreichen Publikationen nicht in der Abgeschiedenheit von Musikstudios und am Schreibtisch. Im Gegenteil: Frank Baier nahm immer aktiv an Arbeitskämpfen, an Auseinandersetzungen um den Erhalt von Arbeitsplätzen, an interkulturellen Projekten u. v. m. teil. Als Liedermacher geht es ihm um mehr als nur um die künstlerische Interpretation adaptierter oder selbst verfasster Lieder."

Mehr zum Forum Geschichtskultur und zum Wettbewerb steht auf dieser Homepage: www.geschichtskultur-ruhr.de

(RP)

Laudatio – „Hau rein“ – youtube - web

https://www.youtube.com/watch?v=PH8bT7qn9d0&feature=youtu.be

Am 02.05.2018 veröffentlicht

Laudatio - Hau rein -   Zeche Zollverein am 13.April 2018

Quelle : Ullrich Kind - video

====================================================================================

LBL - Liederbestenliste -  Mai 2018

LBL - Mai 18  -   Platz 2   und Platz 9  "Wat`n Theater, man"    - 
                                   der 3. Monat  vorne
Sendung im WDR 5  - Sonntags - 21:30  - Liederbestenliste - mit 2 Titeln drin

Platz 9 mit : "Es gibt Träume" - live-Mitschnitt auf der Platte am Hbf Duisburg
    mit  Klaus der Geiger und Sascha Loss "der Traum vom freien Menschen"

CD cover Watn Theater

 

Presse

WAZ - 30.apr. 2018 -             Kultur & Freizeit
Leute

WAZ 30 apr 18
                                                                                                     Foto:  Ute Gabriel

Forum Geschichtskultur ehrt Sänger Frank Baier
Der Duisburger Folk-Sänger Frank Baier ist mit dem Preis des Forums Geschichtskultur
an Ruhr und Emscher als Komponist, Buchautor und Liedermacher ausgezeichnet worden -
in der Kategorie "Kontinuität im Engagement". Der Preis würdigt Baiers jahrzehntelangen
Einsatz für die Kultur des Ruhr-Arbeiterliedes.
============================================================================================

-                     der Preis -"Hau rein"
 
  Urkunde 7. Gersch

                                                          Preisvergabe :  Zeche Zollverein am 13.April 2018

7. Geschichtswettbewerb des Forums
                                            Geschichtskultur an Ruhr & Emscher e.V.
der Preis an Frank Baier > in der Kategorie
                                     > Kontinuität im Engagement
      Wettbewerbsbeiträge :
                         Schallplatten, CDs, Liedersammlungen, Lieder & Lexikon

preisvergabe frank baier 280 kb

  geehrt :   das Lebenswerk
 ---------------------------------------------------------------------
Laudatio zum Preis : Frank Baier   ( siehe  fb 15.april 2018) 
https://youtu.be/PH8bT7qn9d0

der Link - Laudatio

 

die Laudatio - 13.apr. 2018

     „ ....wir konnten ja Herrn Baier nicht vorwarnen – sonst wär`s schön gewesen, wenn er seine Gitarre dabei gehabt hätte….
aber wir freuen uns, das Sie auch ohne Gitarre zu uns gekommen sind…..“

„Frank Baier   wird hier & heute mehrfach gewürdigt !
                                                                             Als Komponist, als Buchautor und Liedermacher.
Sein Interesse galt und gilt der Bewahrung, Erweiterung ,
und Aktualisierung des Ruhrgebiets-Liedgutes, das aus gesellschaftlichen Kämpfen um ein besseres Leben hervorgegangen ist.
Frank Baier hat sich mit seinem Engagement sowohl um die kulturelle Aufarbeitung, als auch die musikalische Interpretation des Liedschatzes der Region Ruhrgebiet verdient gemacht.
Entstanden sind seine umfangreichen Diskographie und die zahlreichen Publikationen nicht in der Abgeschiedenheit des Musikerstudios und auch nicht am heimischen Schreibtisch.
Im Gegenteil – Frank Baier mischte sich ein und mischt sich ein.
Er nahm aktiv an Arbeitskämpfen, an Auseinandersetzungen um den Erhalt von Arbeitsplätzen und Arbeitersiedlungen, an ihren interkulturellen Projekten und vielem mehr teil.
Als Liedermacher geht es ihm daher um sehr viel mehr als nur um die künstlerische Interpretation adaptierter oder selbstverfasster Lieder.
Für stete Aufmüpfigkeit aber auch für die in seinen Liedvorträgen eigene Nachdenklichkeit ehren wir sein langjähriges Wirken um die Geschichtskultur des Ruhrgebiets.

 ======================================================================================

Presse:
         "Hau rein": Frank Baier wird ausgezeichnet

RPost v. 20 apr 18
Rhein. Post 20. apr. 2018

                                                                                                             Rhein. Post 20. Apr. 2018
„Hau rein”:
Frank Baier
wird ausgezeichnet
                                                                       VON OLAF REIFEGERSTE

Das Essener „Forum Geschichtskul­tur an Ruhr und Emscher" veran­staltet jährlich einen Wettbewerb in Sachen „Bergbau im Ruhrgebiet“. Dieser trägt den Titel „Hau rein!" und lädt dazu ein, sich mit der Ge­schichte, den Überresten und den Traditionen des Steinkohlenberg­baus im Ruhrgebiet zu befassen und auseinanderzusetzen. Der Ge­schichtswettbewerb findet in ver­schiedenen Kategorien statt, in de­nen jeweils Preise vergeben werden. Die gesamte Preissumme beträgt 50.000 Euro.

Der in diesem Jahr ausgetragene 7. Geschichtswettbewerb fand Ende vergangener Woche auf Zeche Zoll­verein statt. Einer der Preisträger kommt aus Duisburg. Es ist der Au­tor und Liedermacher und zugleich Träger der Mercator- Ehrennadel der Stadt Duisburg, Frank Baier. Dieser wurde in der
.‚Kategorie Kon­tinuität im Engagement um die Ge­schichtskultur" geehrt. In der Be­gründung zu seiner Preisvergabe heißt es: „Frank Baier wurde als Komponist, Buchautor und Lieder­macher gewürdigt, dem es immer auch um die Bewahrung, Erweite­rung und Aktualisierung des Ruhr­gebietsliedgutes ging, das aus ge­sellschaftlichen Kämpfen um ein besseres Leben hervorgegangen ist. Frank Baier hat sich mit seinem En­gagement um die kulturelle Aufar­beitung als auch um die musikali­sche Interpretation des ‚Lieder­schatzes der Region Ruhrgebiet: verdient gemacht. Entstanden sind seine umfangreiche Diskografie und zahlreichen Publikationen nicht in der Abgeschiedenheit von Musikstudios und am Schreibtisch. im Gegenteil: Frank Baier nahm im­mer aktiv an Arbeitskämpfen, an Auseinandersetzungen um den Er­halt von Arbeitsplätzen, an interkul­turellen Projekten u.v. in. teil. Als Liedermacher geht es ihm um mehr als nur um die künstlerische Inter­pretation adaptierter oder selbst. verfasster Lieder.."                               
www.geschichtskultur­ruhr.de

Mehr zum Forum Geschichtskultur und zum Wettbewerb steht auf dieser Homepage:                    www.geschichtskultur­ruhr.de


=====================================================

 ====================================================

 

Liederbestenliste April 18 -
                                        Platz 2 u. 5 - Frank Baier

http://www.liederbestenliste.de/Wertungen

Die Top 20 der deutschsprachigen Liedermacher


April 2018

           Die Top 20 der deutschsprachigen Liedermacher  ____________________________
LBL
-   Liederbestenliste - april 2018 - 

TOP 20 :
Frank Baier - 1."Watn Theater, man"-  Platz 2
(Vormonat Platz 12)
                 2.     Frank Baier:  "Es gibt Träume"  - Platz 5  - (Vormonat Platz 6)                
LBL – April 2018 -   Persönliche Empfehlung - (2018)

Album: Frank Baier - Watn Theater, man

Eigenproduktion [www.frank-baier.de]

Empfohlen von :  Karen-Sophie Thorstensen, Halle (Saale)

„Wat'n Theater, man" seufzt Frank Baier im Titelstück seines neuen Albums, das den Soundtrack durch das musikalische Schaffen des 75-jährigen darstellt. 13 Titel aus der Zeit von 1975 bis jetzt zeigen verschiedene Phasen seines Musikerlebens als politischer, engagierter Ruhrpottbarde, immer begleitet von seinem Akkordeon und seiner Ukulele sowie Gitarre und natürlich Gesang. Bestechend ist die Tatsache, dass er nicht müde, nicht zynisch oder abgeklärt klingt, sondern so frisch, witzig und begeisterungsfähig wie eh und je. Zwar wundert er sich im Titelstück darüber, was eigentlich auf der Welt los ist, hat er den Aufbruch verpasst? Alle reden wie die an der Börse und rennen hinter der Kohle her und überhaupt, was soll das ganze Theater? Es ist nicht die Klage eines bitteren, alten Mannes, das Zwinkern ist durchaus hörbar. Auf dem Album sind mehrere Beispiele von Zusammenarbeiten mit Musikern anderer Kulturen, wie z. B. mit der Folkgruppe Tselonina aus Madagaskar oder Mesut Cobanc. aus der Türkei. Frank Baier zeigt, dass Musik das beste Mittel zur Völkerverständigung ist.
Manche der älteren Stücke klingen wie jene Lieblingslieder, die wir unter Zuhilfenahme von völlig abgenutzten Plattenspielernadeln damals zu Tode liebten. Das empfinde ich nicht als Mangel, sondern es macht die Authentizität der älteren Stücke aus.
Thematisch befasst er sich u. a. mit dem Ruhrgebiet während und nach der Kohle, mit dem Aufwachsen dort damals, mit dem ewigen Verlierer, der nicht versteht, wieso alles schief geht und mit den politischen Kämpfen von früher und dem Mangel daran heute. Auf dem Album befinden sich Blues, Rock, Folk und natürlich auch „Skiffte aus dem Kohlenpott".
Beim Hören des Albums dachte ich an meine ersten Jahre in Deutschland zurück. In dieser Zeit befand ich mich oft in den Küchen der damals Jung- und heute Altlinken, wo man zusammen kochte, aß und trank, man diskutierte lange und erhitzt und man hörte und spielte selbst Musik, eben auch die Lieder von Frank Baier. Eine schöne Erinnerung und ein gelungener Soundtrack eines Musikerlebens! 
Karen-Sophie Thorstensen,                                         

Weitere Informationen:    www.frank-baier.de

 

Album des Monats -  Lieder Besten Liste - 2018

NRZ v. 3 märz 2018 -                               Kultur  - kompakt

Frank Baier vorn NRZ 3märz18
    "Frank Baier vorn"  -                          NRZ v. 3 märz 2018 - Kultur  - kompakt
 SMS - morgens 3 märz 18  : "Alter, die WAZ, Kultur& Freitzeit, in der Spalte  KOMPAKT - verkündet:
"Frank Baier vorn ." Wat`n Theater, man" - Album des Monats !       Gratulation  _                                                                                                Paul vom iPhone gesendet
MÄRZ 2018 -                         Lieder Besten Liste

Cover__Baier_Frank__Watn_Theater_man

Album des Monats -                                März 2018

Frank Baier: Wat’n Theater, man

                                                                             Empfohlen von der Jury der Liederbestenliste

Album des Monats

Neben der monatlichen Punkte-Vergabe für Lieder, aus der sich die Liederbestenliste ergibt, benennt jedes Jury-Mitglied seine persönlichen – bis zu drei – Favoriten für das Album des Monats: Das Album, auf das die meisten Punkte entfallen, ist dann das „Album des Monats“.
 

 Folker 02 – 18 -              „Szene“ schreibt :       herzlichen Glückwunsch!   
 
Szene schreibt folker 02 18

Folker 02 – 18 -              „Szene“ schreibt :       herzlichen Glückwunsch!    

GLÜCK AUF, FRANK BAIER

Nä, dat gibbet nich! Doch, dat gibbet: Frank Baier, der unerschrockene und unermüdliche Sänger, Musiker, Liedermacher und -samm­ler sowie Autor aus dem Ruhrpott, wurde am 12. Februar junge 75 Jahre alt.
Baier lebt und arbeitet in seinem Haus in einer Duisburger Zechensiedlung. Ende der Fünfziger begann sein musikalischer Werdegang als Skiffle -Sän­ger. Baier erlernte die Ukulele, später Gitarre, Banjo, Knopfakkordeon, Bandoneon und Har­fe. In den Sechzigern begann er, eigene Lieder mit gesellschaftskritischen, deutschsprach
i­gen Texten
zu schreiben. Anfang der Siebziger war Baier Mitbegründer der Gruppe Kattong, es folgten erste Schallplattenaufnahmen, dar­unter die Single „Rotes Liebeslied' das zeitwei­se im Bayerischen Rundfunk nicht gespielt wer­den durfte. Im Duo mit dem Musiker Walter Westrupp entstanden auch Kinderlieder, die in der Sendung mit der Maus und der Sesamstra­ße verwendet wurden. Baier beschäftigte sich intensiv mit der Geschichte der Bergarbeiter­bewegung, mit Arbeiter- und Bergrnannslie­dem, sammelte historische Musikaufzeichnun­gen und vertonte historische Texte neu, darun­ter Lyrik des Arbeiterdichters Heinrich Kämp­chen. 1978 erschien das Album Mein Vater war Bergmann. Ob gesellschaftliches Engagement in der Anti-Atomkraft-Bewegung, Solidarität mit der Hausbesetzerszene in Bochum, Dortmund und Essen - wenn es galt, politische Missstän­de anzuprangern und musikalisch dagegen anzugehen, war Frank Baier dabei. Bereits in den Achtzigern führte ihn eine interkulturelle Zusammenarbeit nach Madagaskar, wo er mit dem Liedermacher Tselonina und der Gruppe Rossy ein vierstündiges Liedprogramm erarbei­tete. Es folgte eine Kooperation mit dem türki­schen Komponisten Mesut Cobancaolu. Viel Beachtung fand auch Baiers Zusammenarbeit mit der Rap-Formation Sons of Gastarbeita. Mit der Band
Die Grenzgänger entstand das Album 1920 - Lieder der Märzrevolution“, das 2006 einen Vierteljahres- Preis der deutschen Schall­plattenkritik erhielt. 2014 wurde dem Musiker und Aktivisten die Mercator-Ehrennadel der Stadt Duisburg „in Anerkennung der beson­deren Verdienste um das kulturelle Leben in
unserer Stadt und Region« verliehen.
Zum
75
. schenkt „Mr. Ruhrgebiet« nun sich und seinen Fans ein brandneues Werk mit dem Titel >Wat'n Theater, man< , das soeben veröffentlicht und von der Liederbestenliste gleich zur „CD des Monats" gekürt wurde.
Dazu und zum Wiegen­fest :
                                                      herzlichen Glückwunsch!                              
                        frank-baier.de

 ===============================================================================
 Radio BRF 1 -  Sendung  
                    
 
https://1.brf.be/sendungen/chansons/997308/

Chansons, Lieder und Folk: CD-Neuerscheinungen
Audiobeitrag :   BRF-Musikredakteur Hans Reul. ( belgischer Rundfunk)

Chansons, Lieder und Folk von Montag, dem 26. Februar 2018

Audio-Player -  28:01 -     01:00:02    Pfeiltasten Hoch/Runter benutzen, um die Lautstärke zu regeln.

1. Dire Gelt - (Klezmer) - Brekkie’s Inn - DDD  - 2. The Ash Grove - (Wales) Brekkie’s Inn - DDD  -
                                                                                                                3.  Un Poquito Cantas - (Spanien) - Brekkie’s Inn - DDD

4. Wat’n Revoluzzer-Lied - (Woyna/F.Baier)
   Frank Baier -
GLENROY MUSIC

5. Voll daneben - (F.Baier)
    Frank Baier  -
GLENROY MUSIC

6. Es gibt Träume - (S.Becker) -
Frank Baier  -
GLENROY MUSIC

                                                                               BRF-Musikredakteur Hans Reul.


=========================

 Tsilavina 1983   Tsilavina Ralaindimby
                                    T
rauer

                                                 unser Freund & Genosse Tsi -  Tsilavina Ralaindimby,
                                           Antananarivo - Madagaskar ist gestorben - vermutl. am Son . 25 Febr. 2018 - 
eine news von  Davis Rajaofera.  " ..letzten Sonntag am Schlaganfall, laut Zeitungsmeldungen aus Madagaskar. Er war zuletzt  "Kommunikationsdirektor" beim Präsidenten ...
Tsi war und ist mein Freund & Genosse  - u.a. der Coach  auf der "Rossy"-Tournee mit Armin Kerker u. Birger Gesthuisen 1983 in Madagaskar & BRD.

Cinema Kanto 83Konzerte -  "Cinema Kanto" in Tana - Jan 1983
                                                                    mit Rossy und Tselonina & Frank  und Tsi  &  Armin Kerker

Tsi Akk Rosssy Madagaskar 83

Frank , Tsilavina  &  Rossy  vor dem Tana-Konzert - Jan 1983

 19510583 10212900684296998 2117309216959395021 n 005 Tsilavina ,
                  ca. 2016
                                     Antananarivo , Madagaskar - 
                                    

 ========Frank, hast Du auch vom Tod von Eckehardt Olzowski im Oktober erfahren?
Davis :  "Ich weiss nur aus der Zeitung.   Er ist madegassisch begraben worden. Gedenkveranstaltungen wurden von den Künstlern abgehalten."

=====================================================================

 ====================================================================

  Lieder Besten Liste  -   LBL - März 2018  -

https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/liederlounge/liederbestenliste-134.html

https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/liederlounge/liederbestenliste-134.html

Stand: 15.01.2018,   14:54        Frank Baier - Platz 6

Sie befinden sich hier:

Radiomodul

Live hören  00.05 - 01.55 Uhr Leonardo - Wissenschaft und mehr

mit Marija Bakker -  Mail ins Studio  - Playlist und Titelsuche

Die Liederbestenliste im März
Autor/Interpret Titel
Annett Kuhr Die Mehrheit
Joana/Lydie Auvray/Peter Grabinger Göttingen
Aernschd Born und Born Band Basel Neenee – ich werde nicht entlassen
Maria Schüritz Wir suchen den Mond
Die Grenzgänger Germania, mir graut vor dir
Frank Baier -  mit Klaus d. Geiger
Es gibt Träume   
Bodo Wartke Das Land, in dem ich leben will
Sarah Lesch Da draußen
Bastian Bandt Und der Himmel
Wolfgang Niedecken Et ess lang her
Manfred Maurenbrecher Zu früh
Stefan Eicher Driissg Jahr

Stand: 15.01.2018,                  14:54

====================================================================================

 Presse

WAZ - Sam. 17.febr. 2018 -   Jens Dirksen
Soundtrack zur Lebensreise eines Liedermachers

Wat 'n Theater, man": Ruhrpottbarde Frank Baier, gerade 75 geworden,
legt ein neues Album vor

WAZ 7.febr.2018 J.Dirksen Baier CD

KULTUR & FREIZEIT   -   WAZ - Sam 17.febr. 2018

Soundtrack zur Lebensreise eines Liedermachers

„Wat 'n Theater, man":
Ruhrpottbarde Frank Baier, gerade 75 geworden, legt ein neues Album vor

WAZ 17.febr. 18 CD Theater

                                                                                                                von : Jens Dirksen

 Amazon
die CD "Theater" ist auf Amazon zu  kaufen  -
ab jetzt
https://www.amazon.de/dp/B078PNTMMWDeine CD ist bereits auf Amazon zu kaufen.
https://www.amazon.de/dp/B078PNTMMW

==================================================================
               -   die neue CD von Frank Baier
Rhein. Post  9. feb. 2018
Rh. Post 9. febr 18

                                                                                                                        von :  Olaf Reifegerste

 

   

                                    die CD     "Wat`n Theater, man"  - 
     CD label mit LC code                          Bestellung jetzt möglich  :  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   -   € 15,-       

        !  Und auch jetzt bei Amazon zu kriegen - ab  6. Febr. 18   - 

https://www.amazon.de/dp/B078PNTMMW
======       ========               ==================       ===========           ============
xCD cover mit LC code
CD mit LC-code -  LC 05699 -   von Hofa-Verlag  

Veröffentlichung -   - jetzt offiziell am 19. Jan 2018
                                             ?   Nominierung für die Liederbesten-Liste -  März 2018  -  ma hören ? 

LC code cover             LC Label Theater      frisch ausse Presse  -    30.sept 2017                                                     

==========   =====   =====    ====   =====

Kattong 1973 -          Sendung Rhinozeros,  WDR - Sept 1973
"Karriere der Marion S.
"                     
mit Hucki - Rolf Hucklenbruch - Harald Golbach   &   Frank Baier  -

----------------------------------------
Wat`n Theater, man -

                                                 Konzert am 11.Okt 2017
Gäste :  Klaus Dapper, sax
                   und        Jupp Götz, voc, git 

 flyer front Frank Baier 11.10.2017 sm 2

 


Frank Baier & Klaus Dapper »Wat`n Theater man«

https://www.youtube.com/watch?v=Sq64jNgOexg


Klaus Dapper (sax) & Frank   - Säule -
                           "Es gibt Träume"  - "der Traum vom freien Menschen"

https://www.youtube.com/watch?v=Dyy3dh45y9o

https://www.youtube.com/watch?v=Dyy3dh45y9o

 

Großer Boss -
https://www.youtube.com/watch?v=QC8sbTuLNqQ

youtubes  von :  Bernd Uhlen

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Madagaskar in Konzert 1983 - veröffentlich  03-2017

Aiza izy izay - Raha fitiavana - 2017

https://www.youtube.com/watch?v=vnGvZ__LB0I

----------------------------------------------------------------------
"Die Liebe, der Mensch, die Revolution" -
Frank Baier & Tselonina -                          janvier 1983
  

https://www.youtube.com/watch?v=G1shbx9vjdU

        

A



Hir

Bernd ist tot

Nachruf Bernd Witthüser nohirain'i Mireille, Tselonina, Rossy ary Frank Baier t@ janvier 1983

 

Bernd Witthüser "Bärnelli"  in Memorium  -

                 berndflyer jpeg Seite 2  

 der youtube - Kanal    von Frank Baier -  
            die songs    -      videos

https://www.youtube.com/channel/UC74F8wZrOi7c3jxnAna2J2Q

d      https://www.youtube.com/channel/UC74F8wZrOi7c3jxnAna2J2Q er youtube - Kanal    von Frank Baier -   die songs - videos

===================================================

 Wikipedia - Frank Baier

              https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Baier

                           https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Baier
Frank Baier (* 12. Februar 1943 bei Braunschweig) ist ein deutscher
Volkssänger und Liedermacher, Musiker, Autor und Ingenieur, der heute im Ruhrgebiet in einer Zechensiedlung lebt und arbeitet.

Frank Baier lebte ab 1949 im Ruhrgebiet und wuchs in Essen-Frohnhausen auf.
=====================================================================================

 die CD "Wat`n Theater, man"  - ist  in Produktion -

Studio:  Revierton-studios, Herne,                Wolle  -        
                                     cover mit Eckart    CD Cover front back 19.09.2017 01

 

CD Cover front back 19.09.2017 01 001

 ===================================================================================

 

berndflyer

In Memoriam - Bernd Witthuser . Essen 28.09.2017

Il saluto di tanti amici che hanno condiviso musica e vita. Racconti di incontri, canzoni, aneddoti e risate o semplici sorrisi, in nome di .

 berndflyer

 am 28.9. 2017 in der "Apostelkirche", Essen-West

GEDÄCHTNISKONZERT FÜR BERND WITTHÜSER

Bernd Witthüser ist tot. Die Musiklegende starb am 4. August 2017 im Alter von 73 Jahren. Ihm zum Gedenken veranstalten Tom Tornado's CREATIVE OUTLAWS in Zusammenarbeit mit dem „neuen kunstverein ruhrCITY“ des zweimaligen documenta-Teilnehmers Frank Stukenbrock ein musikalisches Gedächtniskonzert mit vielen musikalischen Weggefährten und Freunden Witthüsers
am 28.9. 2017 in der "Apostelkirche" in 45145 Essen, Mülheimer Str. 72. Beginn: 18.00 Uhr/Ende: 20.00 Uhr
(danach gehts bis 22.00 Uhr im Kulturzentrum der Kirche weiter!)

DER JESUSPILZ

Dieser Ort ist nicht von ungefähr gewählt worden. Erstens stammte Bernd aus Essen, lernte Bergmann, wurde Protestsänger, vertonte die Texte des Essener Schriftsteller Thomas Rother (ex WAZ Essen Redakteur), war Geschäftsführer des Essener Folk & Jazzclubs "Podium" (1966- 69), Mitinitiator der "Essener Songtage 1968" (wo unter anderem das erste Mal in Europa Bands wie FRANK ZAPPA & THE MOTHERS OF INVENTION/DAVID PEEL/TIM BUCKLEY/THE FUGS/FAMILY/GURU GURU/AMON DÜÜL

u.v.a. auftratten) zusammen mit dem

 Schriftsteller Henryk M. Broder. 1969 gründete er mit seinem Freund Walter Westrupp das psychedelische Folkduo WITTHÜSER & WESTRUPP, die etliche Platten bei dem legendären deutschen Plattenlabel OHR/PILZ aufnahmen. Unter ihnen auch die erfolgreichste Platte "Der Jesuspilz", der vor ausverkauften Haus in der "Apostelkirche" in Essen Premiere hatte. Ihre folgende Deutschland Tournee sahen fast 30.000 Zuhörer. Das Duo löste sich 1973 auf und Bernd zog es nach Indien und bei seiner Rückkehr 1975 nach Berlin, wo er als Strassenmusiker auftrat und sogar in der „Sendung mit der Maus“ im Deutschen Fernsehen zu sehen war. Auf einer Tournee in Italien wurde er vom italienischen Fernsehen entdeckt und war dort zusammen mit seinem Freund unter dem Namen „Bärnelli & Otto“ regelmässiger Gast bei vielen TV Shows, aber ebenso auf diversen Festivals in Europa.

 1979 kam er auf Einladung von Tom Tornado nach Recklinghausen (beide kannten sich schon seit 1968) und trat dort auf den Strassen RE's im Rahmen des "Festivals of Fools" auf.

 Erst 2010 traf man wieder aufeinander, als Tornado mit seinen Creative Outlaws ein Konzert mit Bernd veranstaltete und seitdem war er regelmässiger Gast in RE und im Ruhrgebiet und gab hier bis 2015

 über 10 Konzerte (u.a. auch bei dem Festival „ESSENER SONGTAGE

RELOADED“ im Jugendzentrum Papestrasse) zumeist mit dem Marler Folkmusiker P.W. Krise, der auch auf seiner letzten Platte „Kasablanka“ mitspielte.

Zusammen traten sie auch auf dem Burg Herzberg Festival auf und Bernd nahm
auch an den Aufnahmen der "Blumenthal Sessions" (ex Zeche Blumenthal Gelände) teil,
die leider bis heute nur in privaten Kreisen als Kopie zirkulieren.

Bernd Witthüser in einer WDR-Sendung von 1967 „Hippies in Essen“ …

 

 

==============================================================================

das Buch "Tanze das Leben" -  in   Bearbeitung -
assobuch cover2 Entwurf

Klartext Medienverlag, Essen  -  Texte/ Layout                
Druck :  Basis-Druck Duisburg

 

===================================================================================

der WDF - Film - Reihe "Zeitzeichen"  ist noch zu sehen !!

Rheinpreußensiedlung in Duisburg - TV - WDFernsehen - 31.aug.2017
http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/hier-und-heute/video-rheinpreussensiedlung-in-duisburg-100.html

Hier und heute | 31.08.2017 | 06:53 Min. | Verfügbar bis 31.08.2018 | WDR

Rheinpreußensiedlung in Duisburg
Rabatz im Ruhrpott gab es in den Siebzigern. Sogar Hungerstreiks. Und das alles, weil Menschen in Duisburg ihre Wohnung verlieren sollten. Der Bergarbeiterkolonie Rheinpreußen drohte der Abriss. Und wie sieht’s heute dort aus? Laura Rohrbeck ist nach Duisburg gefahren.
Rheinpreußensiedlung in Duisburg

 ======================================================================================

Freund Bernd W. - Bärnelli -  gestorben – 4. Aug 2017

Die CREATIVE OUTLAWS trauern um einen guten Freund der gestern von uns gegangen ist:

Bernd Witthüser (* 29. Februar 1944 in Winterberg, Sauerland; 4. August 2017[)

war ein deutscher Folkmusiker. Bekannt wurde er in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren, als er mit Walter Westrupp das Duo Witthüser & Westrupp bildete. Nach dem Ende dieses Duos wandte sich Witthüser vor allem der Straßenmusik zu. Als One-Man-Band oder im Duo mit Kollegen trat er unter dem Pseudonym Bernelli (auch Bärnelli und Barnelli) auf. Er lebte zuletzt vor allem in Italien.

have a good journey home, Bernd

pic028 28

       Bärnelli ,  der Straßenmusiker

Stefan Stoppok hat Holger Krüssmanns Foto geteilt. Gestern um 00:25 ·

 Bernd ( Bernd Barnelli Witthüser),

vor 50 Jahren in der Viehofer Straße 15 wohnhaft, war früher für eine ganze Truppe von Babyboomern eine Art lokales Idol. "Protestsänger", Drop-out, "Liedermacher",
"Kosmischer Kurier", Straßenmusiker, Mopped-mit-Seitenwagen-Fahrer, Jurten-Bewohner.

Sein Beitrag zum Pop-Kosmos:
"Lasst uns auf die Reise gehn, andres Land zu suchen,
                     
wo man den Sommer ohne Whiskey erträgt  
(Lyrik : Thomas Rother 1968 - Zitat aus : Wenns Arschleder zwickt )

 

 ----------------------------------------------  ---------------------------------------------------

Frank Baier: Gesänge des Ruhrgebiets

Duisburg.
Revierbarde Frank Baier presst drei Jahre nach seinem Liederbuch „Gesänge des Ruhrgebiets 1870-1980“ auf Vinyl – und geht jetzt damit auf Tournee.

 
 

Warum der Ruhrgebietsbarde eigentlich zu den vom Aussterben bedrohten Sänger-Arten gehört, ist auch so eine Frage,
                                 die viel sagt über die Zeiten, in denen wir leben.
-

Frank Baier jedenfalls ist eine dieser Raritäten und gibt auch mit zweiundsiebzig keine Ruhe. Baier wohnt in einem verwunschenen Häuschen jener Rheinpreußen-Zechensiedlung im linksrheinischen Homberg, die er zusammen mit einer Bürgerinitiative vor dem Abriss bewahrt hat. Hier erzählt Frank Baier Anekdoten wie die von der Ukulele, die jetzt auf Madagaskar „Frankbaier“ heißt, weil er auf einem seiner zahllosen Festival-Gastspiele der führenden
madegassi
schen Folk-Band das Ukulelespielen beibrachte.

Und hier tackert er auch die Hüllen für seine neue Langspielplatte zusammen. Tackert?
„Ja, wie damals bei Ton Steine Scherben mit dem ,Warum geht es mir so dreckig’- Album, ich weiß noch, wie der Rio und die anderen da saßen!“ Und eine Langspielplatte? „Ja, Vinyl klingt besser als eine CD, past auch besser zu meiner Musik!“, sagt Baier. Also gibt es eine A- und eine B-Seite und zwanzig „Gesänge des Ruhrgebiets 1870-1980“, so der Titel der Platte. Nicht auszuschließen, dass es auch mal eine CD-Fassung gibt, aber erst mal sind jetzt die ersten fünfhundert Vinyl-Exemplare fertig.  Sammlerstück-Kandidaten.

Frank Baier, der nicht nur Gitarre, Schifferklavier und Ukulele, sondern mit seinem unerschütterlichen Enthusiasmus nötigenfalls auch Nervensäge spielen kann, hat 2012 nach jahrelanger Sammelarbeit (mit Jochen „Liederjan“ Wiegandt) das ziegelsteindicke Liederbuch Ruhr

„Glück auf!“ herausgebracht. Die Platte ist eine klingende Kurzfas- sung, „dat Liederbuch kann ja nich singen“, schmunzelt Baier.

Live-Aufnahme im Evinger Schloss, Dortmund

Sie beginnt, wie es sich bei einem Kumpel-Kind, das im Schatten der Zeche Rosenblumendelle und im Essener Stadtteil Frohnhausen aufwuchs, gehört, mit „Glückauf, der Ruhrkumpel spricht“ Protestlied eines gefeuerten Bergmanns, der sich an den Zechenbesitzer wendet. Baier hat Ausgrabungen wie

„Bergmanns Schunkelwalzer“ auf die Platte genommen, aber auch Texte von Arbeiterdichtern wie Heinrich Kämpchen oder Josef Büscher vertont. Zuweilen, besonders wenn er a cappella singt, ist zu spüren, wie viel Wert Baier darauf legt, dass es „echt“ klingt – schön ist nicht so wichtig.
Die Platte umfasst auch

Musik seiner Kollegin Fasia Jansen („Bergmann fahr ein“), die Protestliedzeilen aus dem Häuserkampf um die Zechensiedlung („Rheinpreußen ruft Alarm) und schließlich den

„März Baier Rap 1920“, den Frank Baier im Zuge eines Plattenprojekts über die Märzrevolution im Revier mit den „Sons Of Gastarbeita“ und der Bremer Folk-Band „Grenzgänger“ eingespielt hat.

Weil Baiers Beobachtung zufolge „immer mehr Menschen das hören wollen“, was
nur noch selten erklingt, hat er im vergangenen Jahr einen fast vierstündigen Liederabend in Dortmund gegeben, im „Evinger Schloss“, einem Überbleibsel der Zeche Minister Stein. Baiers LP, die über  www.frank-baier.de  bestellt werden kann, bietet Ausschnitte der Live-Aufnahme dieses Abends ruppig, authentisch, einzig- und unartig.

Jens Dirksen, WAZ

 

 

 

Pegida zieht sich zurück  -       
                                                                    
WAZ vom 27.Juli 2017

Duisburg -

Duispunkt:   Keine Pegida-Demos mehr in der Stadt

 

-----------------------------------------------------------------
-     assoverlag  - das Buch 
-                       wir arbeiten dran   !!
                                            "Tanze das Leben" -  Frank Baier

alle Texte & Lieder  von Frank Baier  - schon gepresst  -  bis   -  unveröffentlicht   -  von 1970  -  2015

assobuch cover2 Entwurf  

           cover - entwurf - apr 2017

 ==================================================================================

              

  "Wat`n Theater man "      - der neue song von Frank
       Premiere :    Ruhrfestspielhaus - Recklinghausen  -   am   1. Mai 2017    ( playback)

 

=================================================================================

 

 

"die Moritat vom Häuser Mord"   

Bruckhausen -       Beispiel oder Machtspiel

BruckhausenSchC3B6ner950  Austellung am Son. 12 märz17 Eröffnung 12uhr30

 

  Ausstellung -   Podium -    Diskussion -     Konzert

    wo ?              Kulturkirche Liebfrauen  -   König-Heinrich-Platz -   47051 Duisburg

Konzert      am              24. März 2017 -  19uhr30
 mit  Duo Folka-Polka  -               Klaus der Geiger  - 
           Frank Baier  &  PW Krise

Ausstellung -    Eröffnung am      Son.  12. März 2017 - 12uhr30

       Podium   -   Diskussion  -  21.märz17 - 19uhr30
mit :  Michael Höhn, Prof. Dr. Christof Zöpel, Turhan Senel, Heiner Maschke
vorauss. Markus Hagedorn , Prof Roland Günter, Katrin Gems
Moderation : Prof. Theodor Grütter, RuhrMuseum auf Zeche Zollverein, Essen

    

Konzertabend       über verschämten und unverschämten Ungehorsam der Bürgerinnen

              beim Häuser- und Siedlungsabriss, angesichts strahlender atomarer Zukunft,

  gegenüber Umweltzerstörung und politischer wie bürokratischer Willkür.

    
    Es
singen und spielen:

      Klaus der Geiger (Köln),  das Duo FolkaPolka   und
      
                                                          Frank Baier &  PW Krise

      www. kulturkirche‑  liebfrauen. de

Konzert 24.März 2017 Bruckhausen                 
          "die Moritat vom Häuser Mord"   
                                                                                           -   Text  : Thomas Rother  
BruckhausenSchC3B6ner950
  
  

Moritat vom Häusermord  
                                          
                                                                                 Text :
Thomas Rother

Kennst Du Bruckhausen am Vater Rhein?
Wird lange nicht mehr Bruckhausen sein,
heißt Abbruchhausen, kein Einzelfall,
und Abbruchhausen ist überall.

Refrain:

Hör Vater Rhein das Klagewort
von diesem großen Häusermord.
Sie machen unsre Häuser platt und reißen unsren Stadtteil ab
als wär er ein Kalenderblatt:   Ich hab es satt!

 

Ach Vater Rhein , in Duisburg Nord  
blasen die Planer zum Häusermord,
kein Fluch hilft, Himmel, Arsch und Zwirn,
der Bagger wütet samt Abrissbirn !
   

 

Die alten Häuser, so geliebt,
werden jetzt durch den Schredder gesiebt,
sie warn das Zuhaus, gerne bewohnt,
sind nun verplant und nicht mehr geschont.

 

Nach hundert Jahrn, oh welche Not,
Omas Häuschen der Baggertod droht.
Schrottkerle fleddern, es rechnet die Bank.
Abrisswahnsinn macht viele so krank.

 

Und wenns zerstört ist, wie zerbombt,
als Leichentuch ein Rasenstück kommt,
deckt Schande zu, liegt oben drauf.
Hört dann das Häuserermorden auf?

 

Kennst Du Bruckhausen am Vater Rhein?
Wird lange nicht mehr Bruckhausen sein,
heißt Abbruchhausen, kein Einzelfall,
und Abbruchhausen ist überall.

Refrain :

Hör, Vater Rhein das Klagewort
von diesem großen Häusermord.
Sie machen unsere Häuser platt
und reißen altes Leben ab,
als wär es ein Kalenderblatt:
                                            Wir haben wir satt!


              

 -----------------------------------          ----------------------------------------                --------------------------------

Thomas Rother  "grenzenlos"  -   assoverlag

Buch cover grenzenlos Th. Rother assoverlag   " die Moritat vom Häuser Mord"                     -                                                                                                            Text  : Thomas Rother       

idr - Informationsdienst Ruhr

07.12.2016, Essen, Kulturelles, Vermischtes

Essener Künstler Thomas Rother veröffentlicht Beiträge zum Jubiläum der Stilllegung Zollvereins

Essen (idr). "grenzen los" -
so sind die Beiträge und Gedanken des Essener Künstlers Thomas Rother u.a. zur Stilllegung der Zeche Zollverein vor 30 Jahren. Eben diesen Titel trägt auch das Buch, das Frank Münschke aus zahlreichen lyrischen und epischen Texten, fotografischen und anderen Dokumenten, zeitgenössischen Karikaturen und Bildern des Autors zusammengestellt hat.

Die Schwerpunkte der gesellschaftspolitischen Werke des Essener Schriftstellers und Künstlers Thomas Rother sind Fragen zu Unrecht, Krieg, Arbeitslosigkeit, und auch zu Liebe, Mut und Kinderlachen. Auf 272 Seiten leistet das Buch nicht nur einen Beitrag zu 30 Jahre Stilllegung der Zeche Zollverein, es wirft auch ein Licht auf deutsche Wirklichkeit als europäisches Bekenntnis.

Schon vor der Zechenschließung hat Thomas Rother dort als erster Künstler gearbeitet.
                                                                 Heute lebt er mit seiner Frau im "Kunstschacht Zollverein".

Infos: www.assoverlag.de

Pressekontakt:
assoverlag,
Ingrid Gerlach, Telefon: 0208-6290032, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 ----------------------------------------------  ----------------------------------------  --------------------------

Bruckhausen – Walzer

 Text und Musik: Frank Baier

1.  Dienstags ist in Bruckhausen immer BIB
hört sich verdammt lustig an – ist es auch  - obwohl einigen so langsam das Lachen vergeht
zuerst ging uns der ewige Dreck auf den Wecker,
wenn die nämlich bei Thyssen den Qualm abblasen -  da bleibt dir glatt die Luft weg

Bloß weil die keine Filteranlagen einbauen
sollen wir jedesmal vorm Abendbrot -  den Sand mit Besen und Kehrblech vom Tisch fegen.

Refrain :  Yulmas, mach dat Fenster zu - im Werk da wir gestochen
die Flamme lodert hell empor - ich hab den Koks gerochen - ich hab den Koks gerochen !

 2. Dann reden die dauernd von „Abreißen – Schandfleck!“
 um sich im Stadtrat schneller nach obenund im Werk in den Aufsichtsrat zu buckeln!
„ Is nich ! “ haben wir vom BIB gesagt: „Is nich !  Ein Hochfeld reicht uns! Von wegen verkommen lassen –
Ausländer rein, weil man die schneller rausschmeißen kann -   und dann Kahlschlach !   Kahlschlach ! “

Bloß weil die für ihre Werke Parkplätze brauchen
sollen wir aus unseren billigen Wohnungen rausgeschmissen werden
und so´n Stadtrat kriegt dafür die „Silberne Planierraupe  -  mit Eichenlaub und Spitzhacke“.

Refrain :  Kläre, hol den Farbtopf raus - jetzt malen wir Plakate:
„Abgerissen wird hier nicht! Renoviert hier Haus und Straße!“

3. War doch klar, daß bei der Sanierungspropaganda
dat große Muffensausen losging! Wat war?
-  Emma macht ihren Kramladen dicht
an den Häusern rieselt der Putz runter und die Gasrohre zischen.
Und der Onkel Doktor meint, er weiß nicht, was Staublunge auf Türkisch heißt, 
und schließt die Praxis!

Bloß weil die prophezeien: „Bruckhausen ist in fünf Jahren tot!“
Sollen wir uns gefallen lassen, wie man uns den Kran abdreht,
und die Wanne langsam leerlaufen läßt,  -  und uns hier den Spaß am Wohnen nimmt.

4. So langsam wird Bruckhausen wach – aus dem Dornröschenschlummer.
die Herren im Stadtrat werden schwach –   ATH kriegt Liebeskummer.

5. Wat ist nur mit den Bruckhausenern los – die lieben uns ja nimmer
welch Rechte sich der Bürger nimmt – das wird ja immer schlimmer

6. Jetzt feiern sie noch unverschämt – die Türken singen mit
mit Jung und Alt beim Stadtteilfest – hoch lebe BAB und BIB

7. Heinz-Gerd, jetzt spann die Ponys an – wir woll´n ´ne Runde drehen
für unser neues Bürgerhaus – Bruckhausen es soll leben!

Refrain:
Yulmas, mach dat Fenster zu - im Werk da wir gestochen.
die Flamme lodert hell empor   - ich hab den Koks gerochen.

 =======================   --------------------------------------------    ===================================

 

Ur – zustand  1
- und am Ende war die Erde wüst und leer -
Text:Frank Baier © Jan 1977

Am Anfang war die Erde wüst und leer
nur Urschlamm, Flechten, Tümpel
nur Dämpfe steigen auf, fast ist es Nacht und ringsumher
kein Mensch und kein Getier – hier ist kein Leben - 
ist kein Leben.

Und der Herr, der alles in der Hand hat und da oben sitzt
sprach: macht ruhig etwas Licht damit
wenn da mal Menschen sind, es ihnen nützt
und nicht so ganz im Dunkeln sie ihre Arbeit soll‘n verrichten

Wanderer, gehst du, falls dir nicht Angst und Furcht
hoch kriecht mit jedem Schritt, der dich von Ruhrort
dort vom Hafen, auf Marxloh zu, durch diese Schlucht
von Kokereien, Kühltürmen, Hochöfen führt.

Schütze dein Haupt vor Steinstaubschlag
werfe dein Gewand um Nase und Mund, deck die Augen ab
damit du weder erstickst noch geblendet wirst
wähle festes Schuhwerk.

 Erschrecke nicht, wenn große Rohre rauschen
über deinem Kopf
und unter dir die schmalen Flüsse
dampfend in der Erde
verschwinden,
so daß du niemals wissen kannst

woher das kommt, wohin das gehen werde.

Bleib unbeirrt, wenn aus dem Wasserdamp, der dich umgibt
ganz plötzlich riesig hoch und über dir die Flamme
aus drei großen Töpfen hell lodert und als Gas erstirbt
solch Zeichen – kein Symbol – und doch Naturgewalt?
Nein, kein Naturgewalt !

Denn wisse, was der Mensch erbaut hat,
das kann er auch
zerstören! Und noch mehr!
Die heilige Stadt, sie wurde auch nicht zerstört an einem Tag
will man es gründlich machen.
Erde zu Erde – Asche zu Asche – Staub zu Staub

Dich drängt, ich weiß, es weg von dem Bedrohenden
hin zu den menschlichen Gebäuden, weg von den
unmenschlichen, woher der Regen fällt
wo du dahinter doch den Rhein vermutetest

 Ein unterirdisch Gang * siehst du, ein Stollen führt dich in das Nichts
durch diese letzte Ader wirst du durchgespült
durch Tunnel, unter Brücken, an deren Ende durch den Dampf
siehst du was übrig blieb von Alsum

Alsum - Atlantis der Neuzeit – vom Stahl umspült
vom Stahl in die Tiefe gestampft
begraben unter Bergen von Schutt
durchbohrt von Trichtern und Rohren

Ein anderes Land ist hier, verwüstet
aufgerissen, zerstört, getötet
verbaut und ausgesaugt
Kläranlagen, Hallen, Rohrstraßen,
                                               Müllkippen bis hin zum Rhein
-
gebraucht und verbraucht bis zum Urzustand.

Und am Ende war die Erde wüst und leer
Nur Urschlamm, Flechten, Tümpel
nur Dämpfe steigen auf, und ringsumher
keine Mensch und kein Getier, hier ist kein Leben -
                                                                   ist kein Leben.

Und der Herr, der Thyssen,
                             der alles in der Hand hat und oben sitzt
sprach: macht ruhig etwas Licht, damit
wenn da mal Menschen sind, es ihnen nützet
und nicht so ganz im Dunkeln sie ihre Arbeit solln verrichten.

Und das ist der Grund,
                               warum in Bruckhausen die Straßenlaternen
noch heute brennen Tag und Nacht
Klein Ankara – Stadt der ewigen Lampen.  
                                                                                                 
12.Jan . 1977

 später:       1979

Und der Herr
Wanderer gehst du
Schütze dein Haupt
Erschrecke nicht
Bleib unbeirrt
Doch wisse
Dich drängt
Ein unterirdisch Gang
Ein anderes Land
Und am Ende war die Erde wüst und leer
Und der Herr, der alles in der Hand hat
Urzustand

Im Duisburger Norden gibt es mehrere Stadtteile, die innmittelbarer Nähe der Schwer-Industrie-Trasse längst des Rheines liegen.Hier geht es seit mehreren Jahren um Sein und Nicht-Sein – um Fressen und Gefressen werden.

Der frühere Ort Alsum am Rhein wurde zur Außenwelt hin abgeschnürt, durchbohrt und ausgeräuchert. Der letzte hartnäckige Bauer wurde von dem Großkonzern und Giganten „Thyssen“ eingekauft. Jetzt nagt der Industrie-Riese weiter am nächsten Stadtteil „Bruckhausen“. Hier sind bereits über die Hälfte der Bewohner Türken – im Volksmund „Klein Ankara“ genannt.

* Matena-Tunnel   - gesperrt 2015 -  zugeschüttet 2017

 

  ========================================   -----------------------------   =========================

 gefunden !!

in der Presse gefunden!!!!

Ruhrpott-Report - Vinyl zwischen Duisburg und Essen

 Vinyl zwischen Duisburg Essen Mint mag LP report

 


im eigenen Archiv gefunden !!

                                    -   ein Fundstück  -

eine Cass :   "Matinee der Liedersänger"    - WDR 2 vom  29. April 1979  -
Mitschnitt einer Radio-Sendung  ( wer - woher ? )  Moderation : Tom Schröder
Frank Baier - live - großer Sendesaal -  Funkhaus Köln - genau 60 min

 hier die Casstte aus dem Lied-Archiv  -       ( schlummert die 38 Jahre zwischen meinem Archiv-Material rum ...)

Cass WDR Matinee 1979

dat is ne CD wert !  oder  ?
hervorragendes Konzert -                    Moderator Tom Schröder -  locker wie immer - wir lachen
Frank Baier gut drauf,  sehr präzise und textsicher - gutes Programm *  :   ( siehe CD - Titel unten)
"Lieder aus dem Ruhrgebiet -   Frank Baier"  -  1979               -  ein Geschenk  -

Publikum reagiert klasse -  ein gute WDR 2 - Sendung - morgens von  11 - 12uhr im Sendesaal
so könnte die CD aussehen  ( hat der Dietmar schon mal entworfen) - is doch `n Leckerbissen..

CD label set liste

cover WDR Matinee 79

 ==============================    --------------    =============================

 

 Das ZPKM zu Besuch bei Frank Baier -    Artikel im Folker 2/2017

Liedersammlungen und Nachlässe gesucht

Das ZPKM zu Besuch bei Frank Baier

Geschichte in Liedern

Das Zentrum für populäre Kultur und Musik (ZPKM) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg - vormals Deutsches Volksliedarchiv Freiburg -

hat einen Sammlungsaufruf an Liedsängerinnen und -sänger, Volksmusikanten und Musiker aus der Folkszene in Ost- und Westdeutschland gestartet. Gesucht werden private Sammlungen und Nachlässe vom politischen und sozialkritischen Lied bis zum Schlager. Diese sollen in die mehr
als hundert Jahre alten Bestände des deutschlandweit einzigartigen Archivs aufgenommen werden, wo sie dann Wissenschaftlern und Studierenden aus Freiburg und über das Internet weltweit zur wissenschaftlichen Auswertung zur Verfügung stehen werden.

TEXT:  MICHAEL ZACHCIAL

Michael Fischer und Frank Baier—  Foto: Michael Zachcial

Dr. Fischer Frank Baier 2

Aus diesem Anlass war Michael Fischer, der Leiter des ZPKM, Ende letzten Jahres zu Besuch bei dem Duisburger Liederma­cher Frank Baier, um dessen einzigartige, in mehr als fünfzig Jahren zusammengetragene Sammlung zu sichten und für die Aufnahme in das Freiburger Archiv vorzubereiten.

Kulturdokumente ersten Ranges
Bis an die Decke vollgestopft mit Aktenordnern, VHS-Cassetten, Fotos, Plakaten, Flugblättern und Briefen ist das kleine Zechenhäuschen in der Duisburg-Homberger Rheinpreußensiedlung, in dem Frank Baier seit den Achtzigerjahren wohnt und arbeitet. Die außergewöhnliche Sammlung enthält zahlreiche „Kulturdokumente ersten Ranges' so Michael Fischer, denn in Baiers Archiv befinden sich Lieder der Bergleute, die nach Fei­erabend oder bei geselligen Anlässen gesungen wurden, ebenso wie Lieder von Stahlarbeiterstreiks oder aus der Zeit der Roten Ruhrarmee. Zeitungsartikel, Fotos und Briefe erinnern an Auseinandersetzungen um den Erhalt ehemaliger Zechensiedlungen, an Konzerte in Gefängnissen mit Liedern, die durch den Austausch mit Jugendlichen in Fürsorgeein­richtungen und Vollzugsanstalten entstanden waren, oder an gemeinsame Auftritte mit Wolf Biermann, Hannes Wader und Ton Steine Scherben mit ihrem charismatischen Sänger Rio Reiser.

Ein besonderes Zeitdokument ist die 1978 erschienene LP Bauer Maas - Lieder gegen Atomenergie, aus deren Einnahmen der Landwirt Josef Maas einen großen Teil der Prozesskosten gegen den Bau des schnellen Brü­ters in Kalkar finanzieren konnte, zwei Jahre vor Gründung der späteren Umweltpartei Die Grünen. Zu den Künstlern, die kostenlos Titel für das Album zur Verfügung stellten, gehörten neben Frank Baier seinerzeit auch die österreichische Band Schmetterlinge und Walter Moßmann.

1981 erschien ein ähnliches Projekt. Schöner Wohnen - abber fix enthielt neben drei Titeln von Baier auch drei Lieder von Geier Sturzflug, die ein Jahr später mit „Bruttosozialprodukt" einen Nummer-eins-Hit in Deutschland, Österreich und der Schweiz hatten und eine der erfolgreichen Engagement


Im Archiv von Frank Baier 

                                       

, die von Laien und Profis, Arbeitern und Hausfrauen, Schülern und Lehrern gelebt und geschaffen wurde.
Michael Fischer, der die fünfhundert Kilometer von Freiburg nach Duisburg an einem eigent­lich freien Wochenende fuhr, ist sichtlich beeindruckt und glücklich, eine solche Sammlung nach Freiburg holen zu können, damit Studenten, Wis­senschaftler und Musiker aus der ganzen Welt darin stöbern und darüber forschen können.

Fundgrube für jeden Musiker
Während das Freiburger Archiv auf diese Art erweitert wird, ist der größte Teil der etwa 250.000 dort vorhandenen Liedbelege, die zwischen 1914 und 1930 gesammelt und in mehr als 20.000 Arbeitsmappen geordnet wurden, bisher unveröffentlicht. Einiges davon erscheint in den regel­mäßig veröffentlichten Jahrbüchern, zuletzt wurde die Sammlung der deutschsprachigen Liedflugschriften aus der Staatsbibliothek zu Berlin, des DVA Freiburg und des Österreichischen Volksliedwerkes Wien für das Internet aufbereitet. Für Musiker und andere Volksliedinteressierte ist es absolut empfehlenswert, ab und zu nach Freiburg zu fahren, um in der einzigartigen Fundgrube unweit des Hauptbahnhofs außergewöhnliche Entdeckungen zu machen. 1

Zuerst online erschienen auf chanson.de

  • frank-baier.de
    Wer der ZPKM-Sammlung Material zur Verfügung stellen will, kann sich direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 0761-7050315 wenden.

FOL° 2.17

 

-------------------------------------             ##############################               -------------------

Menschen -  Lehrer - frühe Weggefährten
wird später eigener blog
siehe :    http://2015.frank-baier.de/index.php?id=137