Kohlengräberland - Zeitmaschine

 

bruckhausen

1904 Im Ruhrkohlengebiet

Ein herzzerreißendes Gespräch zwischen Tochter und Vater, der mit finsterem Gesicht stumm in der Küche sitzt und brütet . Er ist gerade von der Zeche entlassen worden und weiß genau, was ihn erwartet ! .......und die Tochter fragt:

 

Wie die Grube feiert? Auf wie lang
Hier ertönt so bald kein Fäustelschlag. Geh das Dorf und geh das Land entlang...
Viele Tausend haben Feiertag.
Aber Vater, Deutschland braucht doch Kohlen !
Kohle ist`s wovon die Arbeit lebt.
Was man braucht, wird man sich woanders holen!
Weil sich so die Dividende hebt!

Text: H. Sieglerschmidt, Musik : F.Baier

 

Genau das ist der Punkt. Die Zeche macht dicht, die Leute sitzen auf der Straße und die Aktionäre freuen sich, weil die Dividende steigt.
Für den Bergmann und seine Familie kommt es aber noch härter. Das System war damals bereits konsequent. Wurde der Arbeiter von der Zeche entlassen ? egal aus welchen

Gründen, dann mußte er gleichzeitig, oft noch am

gleichen Tag auch das Zechenhäuschen räumen :

Vater, sprich, was werden wir denn tun? 
Gibt es keine Rettung aus der Not?
Was uns bleibt ?
In acht Fuß Tiefe ruhn, oder wandern um ein Bettelbrot !
Unser Häuschen, unser Garten .... sage!
Mädchen, des Verkäufers Hammer schwebt über allem Glück vergangener Tage. Weil sich so die Dividende hebt !

Gibt es keine Hilfe auf der Welt ?
Das Gesetz gäb uns die Hilfe schon.
Dräng die Kunde, die zum Himmel gellt, schnellen Schritts nur vor des Kaisers Thron.
Sieh, ich bin zu alt, um auszuwandern....Wollt ihr sehn, wie sich`s im Elend lebt.
Legt mich vorher stille zu den andern.
Weil sich so die Dividende hebt !

Text: H. Sieglerschmidt, Musik : F.Baier

 

Das Hilfe von dem Kaiser kommen könnte, stützt sich auf ein Ereignis beim Streik 1889 als eine Delegation der Ruhrkumpel nach Berlin reiste. Sie wurden vorgelassen und gehört ? vom Kaiser, jedoch auch unverrichteter Dinge wieder nach Hause geschickt: Wir werden alles

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Flugblatt zum Jahrestag März-Revolution 2010

wohlwollend prüfen. Geht nach hause. Geht an Eure Arbeit ! Da waren sie sich einig. Sowohl der Kaiser wie auch die Werksbesitzer forderten von den Bergleuten Gehorsam und Unterwerfung. Was war da geschehen? Das sehen wir uns doch mal an.


Auszug aus dem Beitrag Kohlengräberland - Zeitmaschine erschienen unter dem Titel Kultur als Fenster im AISTHESIS Verlag.

 

Beitrag von Frank Baier in:
Kultur als Fenster / Seite: 495-535

Kohlengräber - Zeitmaschine
Lieder aus dem Ruhrgebiet 1889-1920-1967-2003

  • Im Ruhrkohlengebiet (1904)
  • Auf der Schwarzen Liste (1889)
  • März 1920 (1920)
  • Der Ruhrkumpel spricht (1930)
  • Mein Mann war Bergmann (1976)
  • Bruckhausen-Walser (1980)
  • Himmel an der Emscher (1982)
  • März Rap 1920 (2003)

Song: "Im Ruhrkohlengebiet 1904" Download

Rheinpreußen ruft Alarm - Frank Baier "vor Ort"https://www.youtube.com/watch?v=clHMGEN7ZyA

 

 

1920 - Kapp-Putsch