CD - Wat´n Theater, man
               Eigenverlag - Frank Baier, Duisburg -                            VÖ  : Jan 2018  
                                                                                                                hier :     €  15,-    
                                                                              bestellen:   
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

CD label mit LC code

CD Cover front back 19.09.2017 01 001

CD „Wat’n Theater, man“

 

LBL - Liederbestenliste  -

       die Top 20 der deutschsprachigen Liedermacher

April - Mai - Juni   2018 -  Platz 3 u. 2 und Platz 5 -
 seit 4 Monaten  in LBListe   -        mit CD-Tite
l :   „Wat’n Theater, man“   und   
                                                                           "Es gibt Träume"

Frank Baier:  CD „Wat’n Theater, man“  - Platz 2 - mai 18  !!



Album des Monats : Frank Baier:  CD „Wat’n Theater, man“

Der Titelsong ist auf   Platz 2 der Liederbestenliste   - April 2018. 

http://helmut-loeven.de/wp-content/uploads/2018/03/LiederbestenlisteApril18-300x150.jpg 300w, http://helmut-loeven.de/wp-content/uploads/2018/03/LiederbestenlisteApril18-768x384.jpg 768w, http://helmut-loeven.de/wp-content/uploads/2018/03/LiederbestenlisteApril18-500x250.jpg 500w" sizes="(max-width: 771px) 100vw, 771px">

Persönliche Empfehlung – April 2018

Album:         Frank Baier  -  Wat'n Theater, man  - 
                                                                Eigenproduktion [Frank Baier
www.frank-baier.de]www.frank-baier.de]

Empfohlen von Karen-Sophie Thorstensen, Halle (Saale)

„Wat‘n Theater, man“ seufzt Frank Baier im Titelstück seines neuen Albums, das den Soundtrack durch das musikalische Schaffen des 75-jährigen darstellt. 13 Titel aus der Zeit von 1975 bis jetzt zeigen verschiedene Phasen seines Musikerlebens als politischer, engagierter Ruhrpottbarde, immer begleitet von seinem Akkordeon und seiner Ukulele sowie Gitarre und natürlich Gesang. Bestechend ist die Tatsache, dass er nicht müde, nicht zynisch oder abgeklärt klingt, sondern so frisch, witzig und begeisterungsfähig wie eh und je. Zwar wundert er sich im Titelstück darüber, was eigentlich auf der Welt los ist, hat er den Aufbruch verpasst? Alle reden wie die an der Börse und rennen hinter der Kohle her und überhaupt, was soll das ganze Theater? Es ist nicht die Klage eines bitteren, alten Mannes, das Zwinkern ist durchaus hörbar. Auf dem Album sind mehrere Beispiele von Zusammenarbeiten mit Musikern anderer Kulturen, wie z. B. mit der Folkgruppe Tselonina aus Madagaskar oder Mesut Cobanc aus der Türkei. Frank Baier zeigt, dass Musik das beste Mittel zur Völkerverständigung ist.

Manche der älteren Stücke klingen wie jene Lieblingslieder, die wir unter Zuhilfenahme von völlig abgenutzten Plattenspielernadeln damals zu Tode liebten. Das empfinde ich nicht als Mangel, sondern es macht die Authentizität der älteren Stücke aus.

Thematisch befasst er sich u. a. mit dem Ruhrgebiet während und nach der Kohle, mit dem Aufwachsen dort damals, mit dem ewigen Verlierer, der nicht versteht, wieso alles schief geht und mit den politischen Kämpfen von früher und dem Mangel daran heute. Auf dem Album befinden sich Blues, Rock, Folk und natürlich auch „Skiffle aus dem Kohlenpott“.

Beim Hören des Albums dachte ich an meine ersten Jahre in Deutschland zurück. In dieser Zeit befand ich mich oft in den Küchen der damals Jung- und heute Altlinken, wo man zusammen kochte, aß und trank, man diskutierte lange und erhitzt und man hörte und spielte selbst Musik, eben auch die Lieder von Frank Baier.
Eine schöne Erinnerung und ein gelungener Soundtrack eines Musikerlebens!

 Liederbestenliste | April 2018                                              © Deutschsprachige Musik e.V.

Weitere Informationen: www.frank-baier.de

 --------------------------------------------

Text aus dem booklet :   CD - „Wat` Theater, man!“

Frank Baier -       2017 -
                                         „Wenn einer eine Reise tut ..…“

Die CD „Wat` Theater, man“ ist der Bericht von einer langen Reise. Einer Reise, unterwegs mit meinen Liedern – mal im Pott, mal weit weg, auf der ich mit Musikern, mit Freunden große Emotionen erleben durfte. Stationen meiner Musik von 1976 bis 2016 . Ich bin heile und gesund wieder zurück, zuhause angekommen – jawohl, ohne Schaden.
Darüber erzählt / singt die CD „Wat` Theater, man!“ .
                     Deshalb als letztes Lied „Shine“ – mit Heri , der fährt mit mir auf meinem 70. Geburtstag aber so einen heißen Reifen an der Gitarre, also eine alte Skiffle-Hymne von 1961 „Shine start with your shoesies – shine, away your bluesies..“ ( also Leute, schmeißt euere schlechte Laune weg,…, hellt euer Gesicht auf.. bitte lächeln“). Das Lied „Rahafitiavana“ mit Tselonina 1983 in Antananarivo im Cinema Canto (Madagaskar) vor vollem Haus gesungen : „Alles was du tust, tue es mit ein wenig Liebe“,
der song mußte mit drauf !
1986 -„Die Hoffnung leben“ mit Mesut bei unseren Konzerten mit „türkisch-deutschen Liedern“ -
. Und dann noch „Wunderbar“ mit Freund Ullerich & „Zeitgeist“ im Studio und
zuletzt 2016 live mit Klaus der Geiger „Es gibt Träume"  – ein Glückstreffer.
Jetzt schreibe ich weiter an meinem neuen Buch „Tanze das Leben“ über genau diese Erlebnisse und Glückstreffer als Musiker, Abenteuer auf der Bühne und Tourneen, schreibe die Stories und erlebe mein Leben nochmal völlig neu.

Danke euch allen.
Frank Baier
                                                                                                       www.frank-baier.de


===========================================================================